BioLogisches Heilwissen

bhw logo

Das Leben und die Natur hat für alles vorgesorgt. Situationen, die besonderer Anforderungen bedürfen, brauchen entsprechende Reaktionsweisen. Begegnen uns im Leben entsprechende Situationen, die wir als belastend empfinden, starten in uns Notprogramme, um der höhreren Belastung Herr zu werden und unser Bedürfnis erfüllen zu können.

Diese Notprogramme sind sowohl im Menschen alsauch im tierischen Organismus. Sie sichern zum Großteil unser Überleben. So hat jedes Gewebe seine biologische Bedeutung und Funktion und hilft uns grundlegende Bedürfnisse zu erfüllen.

Das BioLogische Heilwissen beschreibt die Reaktionsweise des gesamten Organismus auf biologische Konflikte oder belastende Lebenssituationen und wie sich dabei die Gewebe in verschiedenen Phasen verhalten. Dadurch ist es möglich, psychische, körperliche und vegetative Symptome einzuordnen in einen Verlauf von Reaktion und Regeneration.

Die Grundlage für das Biologische Heilwissen hat Dr. Ryke Geerd Hamer geschaffen. Mit seiner Entdeckung der 5 biologischen Naturgesetze war eine vollkommen neue, für damalige Verhälntnisse noch schwer vorstellbare Denkweise über das, was sich bei Mensch und Tier als Krankheiten bzw. Symptome äußert, geboren. Im Grunde genommen ist es das Puzzleteil, was gefehlt hat, um die Zusammenhänge von Psyche, Gehirn, Organ und vegetativem Nervensystem zu begreifen.


Ein Beispiel:
Gewebe: Oberhaut
Steuerzentrum sensorische Großhirnrinde; Zellminus in der Konfliktphase und Zellaufbau in der konfliktgelösten Phase

Zweiphasigkeit 3R 2012 tH neue Hauptgraphik Sicherungskopie

Haut
Die Oberhaut reagiert auf „Trennungskonflikte“, also alle Ereignisse, welche mit einer Trennung von einem geliebten Menschen, eines ins Herz geschlossenen Haustieres oder aber auch anderen Umständen zu tun haben, bei denen es um Trennung geht. Es umfasst die Angst vor einer Trennung, eine tatsächlich stattgefundene und unerwünschte oder auch eine herbeigewünschte, jedoch nicht stattfindende Trennung.

Der kleine Max wird von seiner Mutter getrennt, als sie ihn in den Kindergarten oder zu den Großeltern zur Übernachtung bringt. Er hat aber das Bedürfnis nach Bindung und will nicht von ihr getrennt werden. In der Zeit der Trennung von seiner Mutter, ist er nun „konfliktaktiv“ und seine Haut macht einen Zellabbau mit Verminderung der Sensibilität an den Stellen, wo er die Trennung von seiner Mutter unbewusst empfindet.
Jedesmal wenn Max dann nach einigen Stunden aus dem Kindergarten oder nach Tagen von den Großeltern abgeholt wird, bekommt er zu Hause einen stark entzündlichen Hautausschlag an den Innenflächen der Arme, Brust- und Bauchbereich. Dies ist dann die „konfliktgelöste“ Phase, in der sich die Oberhaut (welche ja zuvor Zellminus gemacht hat) wieder regeneriert und aufbaut. Schulmedizinisch bekommt Max die Diagnose Neurodermitis, welche in Schüben auftritt, da er immer wieder das gleiche empfindet, wenn er die Trennung von seiner Mutter erlebt.


Rainer Körner hat die Zusammenhänge aufgegriffen ergänzt und weiter erforscht, was auch im Rahmen der Interessengemeinschaft für Biologisches Heilwissen mit Interessenten und Anwendern stattfindet. Für weitere Informationen zur Interessengemeinschaft, Büchern, Seminaren, Ausbildungen und weiteren Anwendern deutschlandweit siehe auch…

www.biologisches-heilwissen.de

Hier könnt ihr euch sehr gerne für weitere Informationen den Flyer zum BioLogischen Heilwissen herunterladen:

1 BioLogisches Heilwissen Interessengemeinschaft Flyer INNEN aktuell

1 BioLogisches Heilwissen Interessengemeinschaft Flyer AUSSEN aktuell


Konflikt gefunden….was dann????

question-mark-3255140_1920.jpg